NEOS Lab

Liebe Alle,

als langjährigem Vorsitzenden und nunmehrigem Vize-Präsidenten des Liberalen Zukunftsforums ist es mir vergönnt gewesen, die Entwicklung meiner Vision zur Realität miterleben zu können: Das LZF wird von einem kleinen Think Tank zur Parteiakademie einer Wahlplattform, die eine Parlamentsfraktion stellt. Die Möglichkeiten des bisherigen Think Tanks werden damit massiv erweitert. Vorbereitet wurde diese neue Akademie bereits durch den erfolgten Vorstandswechsel im November 2013, der insbesondere auch Alice Vadrot, meine langjährige Stellvertreterin, zur Vorsitzenden gemacht hat. Ich selbst habe als ihr Stellvertreter, gemeinsam mit Friedhelm Frischenschlager, weitergemacht. Den damals ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern, zu allererst Florian Kinast, aber auch Ruth Winkler und Bernhard Schrei, möchte ich hier ausdrücklich meinen Dank aussprechen, ebenso wie all jenen Mitgliedern, die unsere Arbeit in den letzten Jahren unterstützt haben.

 
Die Arbeit war in den letzten Jahren nicht einfach. Das LIF war mit dem Ausscheiden aus dem Nationalrat von Alexander Zach, der die Aufnahme des Liberalen Zukunftsforums in das European Liberal Forum, dem Dachverband der liberalen Think Tanks und Akademien, gemeinsam mit Friedhelm Frischenschlager ermöglicht hat, zu einer schwachen Partei geworden; das hat das LZF entsprechend geschwächt. Die Weiterführung war nur durch großzügige Einzelspenden insbesondere eines Mitglieds, das anonym bleiben wollte, die Spenden von Mitgliedern des Vorstands sowie, und insbesondere, durch das European Liberal Forum und den Einsatz der Mitglieder möglich. Durch das European Liberal Forum wurde die Zusammenarbeit mit anderen liberalen Think Tanks und Akademien möglich, im besonderen mit dem CentreForum (UK), FORES (Schweden), D66 (Niederlande), Critica Liberale (Italien) und Novum (Slowenien).

 
Wir hatten in dieser Zeit folgende Leistungen erbracht:

 
·         Veranstaltungen (Gelber Salon, in Fortführung des vom vormaligen Abg. z.Nr. Alexander Zach)

{C}o   2010

Privatisierungen als Antwort auf die Krise? Dr. Peter Pelinka, Chefredakteur „NEWS“ im Gespräch mit Dr. Michael Schmidt Studienautor, ICCR, Mag. Dr. Stephan Schulmeister, Ökonom, WIFO und Christian Ortner, Journalist

Liberale Antworten auf die Finanzkrise: Was leistet der Markt, welche Regulierungen sind nötig?Oliver Pink, „Die Presse“, im Gespräch mit Johannes Strohmayer, Investmentbanker, Stefan Gara, ETA Umweltmanagement, Franz C. Bauer, profil, Ronald J. Pohoryles, Institutsvorstand  und Susanne Hartig, Executive Director, European Liberal Forum

Why and how do Russian developments concern Europe? Referat von Grigori Alexejewitsch Yavlinsky, Gründer und vormaliger Präsident der Yabloko Partei, sodann Georg Hoffmann-Ostenhoff, profil im Gespräch mit Annemie Neyts-Uyttebroeck, Präsidentin der ELDR (nunmehr ALDE Party), Ronald J. Pohoryles, Liberales Forum, Sprecher für europäische und international Angelegenheiten, Gerhard Mangott, Professor für Politikwissenschaft, Universität Innsbruck, Joanna Radzyner, Journalistin, Friedhelm Frischenschlager, European Federalists

Gibt es einen Binnenmarkt für Energie – und wird es in Österreich Wettbewerb geben? Stephan Ressl, Inhaber von Ressl Holding im Gespräch mit Emmanuel Cabau, stellvertretender Abteilungsleiter der Abteilung für Energieeffizienz in der Europäischen Kommission, Volker Kier, Direktor von Kier & Partner, Michael Schmidt, Projektleiter am Interdisziplinären Forschungszentrum Sozialwissenschaften und Ronald J. Pohoryles, Institutsvorstand

Liberale Antworten auf die Bedrohung der Medienfreiheit: Journalisten – Gatekeeper unter Druck? Alexander Zach, Vizepräsident, Liberales Zukunftsforum im Gespräch mit Prof. Roman Hummel, Universität Salzburg, Leiter der Journalismusabteilung Franz C Bauer, Präsident der Journalistengewerkschaft, Oliver Pink, Die Presse, Joelle Stroltz, Le Monde und Otmar Lahodinsky, profil

Sommerakademie zur lokalen Demokratie unter Teilnahme von Peter Moore, stellvertretender Vorsitzender des CIVEX Komitees des Komitees der Regionen und Mitglied der liberalen Fraktion des Europäischen Parlaments (ALDE), Prof. Hans-Liudger Dienel, NEXUS Berlin, Michael Schmidt, ICCR, Gabriel Savulescu, Mitglied des Liberalen Integrationsarbeitskreises der FDP, Susanne Hartig, Executive Director, European Liberal Forum, Angelika Mlinar, Bundessprecherin, Liberales Forum und Ronald J. Pohoryles, Institutsvorstand

{C}o   2011

Liberale Antworten auf Xenophobie und Volksgruppenkonflikte in Europa. Melitta Sunjic, UNHCR, Brüssel,  Ronald J. Pohoryles, Liberales Zukunftsforum, Präsident, Walter Wratschko, Liberal Forum Kärnten, Felicitas Medwed, NOVUM, Slowenien, Thierry Coosemans, European Liberal Forum, Giulio Ercolessi, Critica Liberale, Friedhelm Frischenschlager, Europäische Föderalisten, Petter Hojem, FORES Schweden

Liberale Antworten auf Politiverdrossenheit, Felicita Medved, Vizepräsidentin des European Liberal Forum,  Ronald J Pohoryles, Präsident des Liberalen Zukunftsforums, Giulio Ercolessi, Critica Liberale, Sebastian Springer, Sprecher des Liberalen Jugendforums und Jeroen Diepemaat, Vertreter der Dachorganisation der Liberalen Jugendorganisationen Europas (LYMEC)

Liberale Antworten  auf die Krise: Innovation und nachhaltiges Wachstum. Steve Bradley, Member of the British Parliament und Green Liberal Democrats (Chairman), Marijn Bosman, Stiftung IDI (D66), Daniel Engstrom Stenson, FORES, Stefan Gara, ETA Umweltmanagement, und Ronald J. Pohoryles, Institutsvorstand

{C}o   2012

Liberale Antworten  auf die Krise: Nachhaltige Konzepte für Energie, Verkehr und „Green Economy“. Diederik van der Hoeven, Hans-van Mierlo Siftung (D66), Ronald J Pohoryles, Liberales Zukunftsforum, Angelika Werthmann, ALDE-MEP, Angelika Mlinar, Bundessprecherin des Liberalen Forums (LIF), Stefan Gara, ETA Umweltmanagement

Liberale Antworten  für Datenschutz und Sicherung der Privatsphäre. Anne van Veenstra, The Netherlands Organisation for Applied Scientific Research TNO, Alexander Hofmann, stv. Bundessprecher des Liberalen Forums, Angelika Werthmann, liberale Abgeordnete zum Europäischen Parlament, ALDE, Friedhelm Frischenschlager, Europäische Föderalisten

Liberale Konzepte für Migration und Integration. Felicita Medved, European Liberal Forum, Ronald J. Pohoryles, Liberal Future Forum, Albert Kraler, International Centre for Migration Policy Development, Angelika Mlinar, Liberal Forum Austria, Emilio Cocco, University of Terrano, Karin Zelano,  FORES und Timo Kansil, Policy Adviser, D66

{C}o   2013

Ralf-Dahrendorf Seminar: Pooling and Sharing in the EU. Susanne Hartig, Executive Director, European Liberal Forum,  Ronald J. Pohoryles, President of the Liberal Future Forum, Giovanni Faleg, Research Fellow at Istituto Affari Internazionali, Visiting Researcher at Centre for European Policy Studies, Friedhelm Frischenschlager, Verteidigungsminister a.D., Joachim Spatz, Member of the Defense Committee in the German Bundestag and Spokesman on European Affairs for the FDP in the Bundestag,

Angelika Werthmann, ALDE-MEP .

Die Krise des Euro und der Weltfinanzmärkte. Ronald Pohoryles, Liberal Future Forum

 

 

·         Publikationen und Seminarunterlagen

{C}o   Pohoryles, R.J. (2012), Liberal Principles Compared in: Jansen, M. (Herausgeberin), Liberal Principle Compared. Den Haag: European Liberal Forum

{C}o   Seminarunterlage: Liberale Grundsätze

{C}o   Seminarunterlage Liberalismus und Grundrechte

{C}o   Seminarunterlage Muss effiziente Verwaltung teuer und bürokratisch sein?

{C}o   Seminarunterlage Liberale Vorschlägen für eine transparente und effiziente Verwaltung, die Bürgerinnen und Bürgern dient

{C}o   Seminarunterlage Europa – Bundesstaat oder Staatenbund?

{C}o   Seminarunterlage Die Europäische Union – ein liberales Projekt?

{C}o   Seminarunterlage Die Krise des Euro und der Weltfinanzmärkte

{C}o   Seminarunterlage Öffentliche Dienstleistungen: Liberalisierung und Privatisierung

{C}o   Seminarunterlage „Green Economy“:  Eine liberale Antwort auf gesellschaftliche und wirtschaftliche Herausforderungen

{C}o   Seminarunterlage Europäische Umweltpolitik und liberale Grundsätze

{C}o   Leitanträge zu den Themen Europäische Integration, Markt im liberalen Verständnis sowie Migration und Integration verfasst und einer demokratischen Entscheidung innerhalb des Liberalen Forums durch eine web-basierte Umfrage (quantitativ) sowie eine Diskussionsplattform (qualitativ) unterzogen wurde (2011 – 2012)

{C}o   Broschüre Europäische Integration

{C}o   Broschüre Markt im liberalen Verständnis

{C}o   Broschüre Migration und Integration

 

·         Sonstiges

{C}o   Österreichweite Seminare für Menschen, die an liberalen Ideen interessiert sind.

{C}o   Teilnahme an zahlreichen Veranstaltungen, die vom European Liberal Forum oder dessen Mitgliedsorganisationen durchgeführt wurden.

{C}o   Relaunch unserer Homepage ( http://www.liberal-future-forum.eu )
 
 
Ich glaube, dass wir, und wenn es  mir erlaubt ist, dies auch auszusprechen, unter meiner Führung, einiges geleistet haben. Und dies in einer Zeit, wo nur Wenige bereit waren, ihren Beitrag zur Verbreitung des Liberalismus in Österreich zu leisten. Dies haben wir nebenberuflich erreicht, in unserer Freizeit, unbezahlt und dies gerne aus unseren Überzeugungen. Die meisten unserer Aktivitäten können durchaus als professionell bezeichnet werden, einiges aber auch als semi-professionell. Die neue Situation erlaubt es, die Aufgaben einer Akademie professionell durchzuführen. Die nunmehr entstehende Akademie ermöglicht es, sich den noch immer schweren Herausforderungen der Verbreitung liberalen Ideen in Österreich zu stellen, dies mit Hilfe von dafür qualifizierten hauptberuflich angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterinnen.
 

Klar ist aber auch, dass die neue Parteiakademie eine neue Struktur benötigt. Das neue Statut ist Euch allen ausgesandt worden, und bei Genehmigung der Statuten wird sich Vorstand und Status der Mitgliedschaft ändern. Für uns alle gilt, dass sich der Status der Mitgliedschaft ändert. Von ordentlichen Mitgliedern werden wir, sofern Ihr dies wünscht, außerordentliche Mitglieder, was unsere Situation insoweit ändert, dass die bisherigen Vorstandsmitglieder ebenso wie alle anderen ihre Mitgliedschaft behalten, allerdings ihr Stimmrecht verlieren. Das bedeutet auch, dass ein neuer Vorstand die Geschicke des Vereins leiten wird. Die Teilnahme an der Generalversammlung sowie an den Veranstaltungen der neuen Akademie sowie an den Veranstaltungen des European Liberal Forums sind weiterhin gesichert. In Zukunft ist allerdings auch der Mitgliedsbeitrag zur Gänze abgeschafft, was allerdings meine Zustimmung nicht gefunden hat.

Lasst uns in diesem Sinn daran mitarbeiten, die Zukunft des Liberalismus in Österreich zu sichern und zu verhindern, dass die Plattform NEOS-Liberales Forum nur ein vorübergehendes Phänomen in der österreichischen Parteiengeschichte wird. Es liegt an uns, dies zu verhindern. Ich werde sicher daran mitarbeiten, wo dies notwendig wird.

 

In diesem Sinn verbleibe ich Euer

Ronald Pohoryles